Auf dem Weg zum Smart Home: die Amazon Steckdose und Alexa

für das Smart Home: Amazon Steckdose und Alexa

EIne smarte Alexa Steckdose, die auf Zuruf steuerbar ist – dafür gibt es einige praktische Einsatzmöglichkeiten. Nachdem die günstigeren Steckdosen bei Amazon leider mehrere Tests nicht bestanden haben und u.a. die Ikea-Gateway aus dem Netz geworfen haben, haben wir uns für den Amazon Smart Plug * entschieden. Die Steckdose ist mit 30 Euro nicht das günstigste Produkt, aber der Einsatz überzeugt bisher. Wir zeigen Euch hier, wie die smarte Steckdose installiert wird und welche Einsatzmöglichkeiten, das Smart Home noch smarter machen.

Was ist der Amazon Smart Plug?

Der Amazon Smart Plug ist eine WLAN-fähige Steckdose, die über Alexa gesteuert wird. Sie ist nur für den Innenraum geeignet, braucht ein 2,4 GHZ-Netz und darf maximal mit 2000 W belastet werden. Ein Gateway braucht man für ihren Einsatz nicht, aber die aktuelle Version der Alexa App. Die Steckdose ist 101,1 x 56 x 79,4 mm groß und wiegt 157 Gramm. Die Abmaße sind realtiv groß und das Gerät nicht wirklich eine Zierde. Der Einsatz hinter einem Schrank oder Vorhang ist also von Vorteil.

Amazon Smart Plug einrichten

Leichter geht’s fast nicht. Um die smarte Steckdose einzurichten, geht Ihr wie folgt vor:

  • Amazon Smart Plug in die gewünschte Steckdose stecken
  • Am Handy die Alexa App öffnen, die neu eingesteckte Steckdose wird dann automatisch erkannt. Fertig.
  • Standardmäßig wird die Steckdose als „erste Steckdose“ etc. in der App unter Geräte hinterlegt. Die erste Steckdose kann nun einfach über „Steckdose“ angesprochen werden. Sind mehrere Steckdosen installiert, müsst Ihr die Zahl dazu sagen oder in der App unter Geräte die Namen der Steckdose individuell anpassen.

Die smarte Steckdose verwenden

Hier eine kleine Liste mit Ideen, wie die praktische Steckdose das Leben ein bisschen leichter macht:

  • Die Steckdose in eine Routine einbinden, beispielsweise um alle Lichter über einen Befehl auszuschalten. Wie Ihr Routinen anlegt, erfahrt Ihr in diesem Artikel.
  • Ein Stehlampe über Sprache oder zeitliche Routinen steuern.
  • Kaffeemaschine oder Wasserkocher morgen per Befehl starten. Wasser und Bohnen nachfüllen ist allerdings weiterhin Handarbeit.
  • Im Büro alle Geräte durch einen Befehl vom Netz trennen und damit Energie sparen. Die maximale Last über eine Mehrfachsteckdose darf ab 2000 W nicht übersteigen.
  • Die Weihnachtsbeleuchtung draußen (Achtung, die Steckdose dafür muss im Haus sein. Für den Außeneinsatz eignet sich der Smart Plug nicht.) oder die Weihnachtsbaumbeleuchtung smart steuern.

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Affiliate-Links verwendet und sie durch * gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhalten wir eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.