Ikea stellt smarte Rollos in Aussicht

Während es in Ikeas TRÅDFRI-Serie bisher hauptsächlich Lösungen zur Beleuchtung, soll das Smart Home-Sortiment nun (nach der Einführung von smarten Steckdosen) auch smarte Rollos erhalten. Die beiden Serien Fyrtur und Kadrilj sind neben der Ikea-App mit mitgelieferter Fernbedienung auch per Alexa, Google Home und Siri steuerbar und können beispielsweise zeitgesteuert hoch- und runtergefahren werden. Natürlich können die Rollos auch in Alexas Routinen eingebunden werden. Für die Einrichtung wird das TRÅDFRI-Gateway und die Ikea-App benötigt. Eine Steckdose in der Nähe der Rollos ist nicht nötig, da ein aufladbarer Akku in das Rollo eingebaut ist. Fernbedienung und Ladekabel sind inklusive.

Kadrilj oder Fytur – was ist der Unterschied?

Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Serien ist, dass Kadrilj blickdicht, aber lichtdurchlässig ist, während Fyrtur den Raum abdunkelt.

Kadrilj soll zwischen 99 und 149 Euro kosten und wird in einer Breite zwischen 60 und 140 Zentimetern angeboten. Die blickdichten Fytur soll es in einer Breite zwischen 60 und 120 Zentimetern geben und zu einem Preis von 119 bis 149 Euro. Bei beiden Varianten ist die Länge fix bei 195 cm. Vermutlich lässt sich die Länge, wie weit die Rollos ausgefahren werden, dann auch per App steuern.

Bisher unbekannter Liefertermin

Obwohl Ikea die smarten Rollos bereits Anfang des Jahres im Online Shop gelistet hatte und den Verkaufstart für Februar 2019 angekündigt hatte, sind sie nun wieder verschwunden. Ikea hat angeben, dass es noch Probleme mit App-Steuerung gebe und diese zunächst behoben werden, bevor die Rollos wieder gelistet werden. Einen Termin dafür gibt es bisher noch nicht. Die Preise sollen zwischen 99 und 159 Euro liegen, wobei die Fyrtur-Serie etwas hochpreisiger sein wird als Kadrilj.